sep logo
 
f_HP_proj_palucca_DSC_3584rb_Kopie.jpg

Paluccaschule Dresden Hochschule für Tanz

Realisierungswettbewerb 2001

1. Preis

Bauherr

Staatsbetrieb Sächsisches
Immobilien- und Baumanagement Dresden ll

Planung

2002 - 2004

Bauzeit

2005 - 2008

Leistungen

2 - 8 LPH HOAI

BGF Neubau

8.781 m²

Baukosten

10,9 Mio Euro

Beschreibung        

Neubau Hochschule für Tanz mit Mittelschule, Internat, Mensa, Bibliothek und Physiotherapie

3_f_hp_bild_palucca_Neubau_mit_Sitz-Treppe_Kopie_01.jpg
4_f_hp_bild_palucca_alt_u_neu_Kopie.jpg
5_f_hp_bild_palucca_Kopie.jpg

Das Grundstück der Palucca Schule Dresden mit dem langgestreckten Altbau am Basteiplatz ist eine Sonderform im von Villenbauten geprägten Strehlen. Da das gesamte Baukörperensemble unter Denk- malschutz steht, wird auf einschneidende Eingriffe in die Substanz verzichtet und so ein sensibler Umgang mit dem Bestand gewährleistet. Dazu wird im Anschluß an den langen Flügel des Altgebäudes an der Wiener Straße ein kompakter Baukörper gesetzt, der in Anlehnung an die Kleinteiligkeit der Villenbebauung in vier Einheiten gegliedert ist.

Zur einfacheren Orientierung auf dem Hochschulgelände mit seinen verschiedenen Gebäuden, werden die Hauptraumgruppen thematisch und baukörperlich zu Einheiten zusammengefasst. Dabei ergibt sich eine Schichtung des Hochschulgeländes in drei Zonen.

Zone I beinhaltet die beiden zur Tiergartenstrasse orientierten Villen nebst Gärten. Unter dem Hauptbegriff Geist werden hier die Raumgruppen Hochschulstudium Theorie und Übergeordnete Einrichtungen mit Bibliothek und Unterkünfte für die Gastdozenten zusammengefasst. 

Zone II ist unter dem Begriff Bewegung einzuordnen. Er beinhaltet die Physiotherapie und die Tanzsäle, die zum abgesenkten Außenbereich orientiert sind.

6-f-hp-proj-bild-Palucca-Tanzsaa.jpg

Zone III umfasst das Altgebäude am Basteiplatz und die Neubauten an der Wiener Strasse. Unter 'Arbeiten und Wohnen' sind hier Hochschulleitung, Verwaltung, Mensa und das neue Internat zusammengefasst.

So wie Lazlo Moholy-Nagy schreibt: Palucca verdichtet den Raum, sie gliedert ihn, ist auch der Neubau zu verstehen: zu einer kompakten Figur zusammengefasst, aber dennoch klar nach Funktionen gegliedert, die im direkten Bezug zum angrenzenden Altbau stehen und mit diesem funktional verschmelzen.

Ähnlich lässt sich das Palucca-Zitat: Präzision, Disziplin, Intensität und Phantasie auf den Entwurf anwenden. Präzision und Disziplin entsprechen der klaren Gliederung der in Beziehung stehenden Funktionsbereiche.
Intensität erklärt die kompakte enge Anordnung der Räume. Der Entwurf schafft gerade im Bereich der Tanzausbildung durch die klare Anordnung der Säle neutrale Räume, die nicht von der Ausbildung ablenken, sondern im Sinne Paluccas eine Bühne für individuelle Kreativität schaffen. 

Die Säle lassen durch ihre architektonische Unaufdringlichkeit Raum für tänzerische Improvisation, da sie der Phantasie nichts vorgeben.

8_Flur_01.jpg
10_f_hp_bild_palucca_grundriss_Kopie.jpg
11_Schnitt.jpg
12_Modellfoto_01.jpg
<
1 2 3 4 5 6 7 8 9
>