sep logo
 
1._Ansicht_02.jpg

Vrije Tijds Centrum Scheveningen

Bauherr

Bredero Fastgoed Utrecht (NL)

Planung/Bauzeit

1977 -1979

Leistungen

LPH HOAI

BGF

4.200 m²

Bausumme

4,6 Mio Euro

Beschreibung        

Neubau Freizeitzentrum

3._Innenansicht.jpeg

Dort, wo die Wohnwege auftreffen, ist das Gebäude wie eine Wespentaille eingeschnürt um die Passage auf die Promenade und den Ausblick aus den Gassen freizuhalten. Gerade diese Maßnahme erwies sich als außerordentlich wirkungsvoll.

Um den Weg zum Turnen und Baden nicht durch Wände zu verstellen, sondern durch den Blick auf die See attraktiv zu erhalten, wurden die Umkleiden nach hinten an die Stützmauer geschoben und auf eine Trennung von Barfuß- und Stiefelwegen verzichtet.

Unsere Überlegungen, wie man die charakteristischen Bedingungen des Grundstücks, nämlich die Belastung durch Wind und See formal ausdrücken kann, führten dann zu der Lösung, den Sockelbereich wie einen Wellenbrecher und die Fassadenflächen wie aussteifend geknickt zu formen.
Das hat nicht nur formale Gründe, sondern entspricht den tatsächlichen Belastungen, die See ist nämlich imstande, die Promenade zu überspülen und gegen das Bauwerk anzurennen. Zur Sicherung gegen die Unterspülung wurden deshalb Spundwände geschlagen.Wie die gläserne Hülle des Daches und der Fassade eins ist, so sieht auch das Tragwerk aus. Geknickte Träger aus Holz liegen auf dem Bollwerk des Deichprofils auf und stützen sich auf die Wellenbrecher ab.

4.Grundriss___Schnitt.jpg
5._Perspektive.jpg
<
1 2 3 4
>